Erebliche Schäden durch die aktuellen Orkantiefs

Zwei Orkantiefs fegen momentan über Deutschland hinweg. Auch im Kreis Herford sind dadurch bereits erhebliche Schäden entstanden. Das Dachdeckerhandwerk im Kreis Herford ist bemüht, die Schäden so schnell wie möglich zu beseitigen.

Der Obermeister der Dachdeckerinnung Herford, Stefan Lewe, weist darauf hin, dass
in den nächsten Tagen alle Schäden bearbeitet und so weit wie möglich repariert werden. “Es wird niemand vergessen”, betont der Dachdeckermeister. Jedoch sei der Aufwand insgesamt so hoch, dass nicht alle Schäden sofort erledigt werden können.

Dringende Reparaturarbeiten werden seinen Worten zufolge selbstverständlich kurzfristig erledigt. Bei sogenannten Schönheitsreparaturen ist für die Schadenbeseitigung jedoch mit Wartezeiten zu rechnen. Das Dachdeckerhandwerk bittet um Verständnis, dass nach dem Sturm nicht schneller gehandelt werden kann. “Dafür ist das Schadensausmaß einfach zu groß”, so Lewe.

Erstschulung für Asbest-Sachkundenachweis

Die Dachdecker-Innung Herford sowie die Fachinnung für Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik Minden bieten eine Erstschulung der Asbestsachkunde nach TRGS 519 an. Die Schulung findet statt von Mittwoch, 23. Februar 2022 (8 bis ca. 15.30 Uhr) bis Donnerstag, 24. Februar 2022 (8 bis ca. 14 Uhr) im Handwerksbildungszentrum Minden,
Goethestr. 31, 32427 Minden (Raum EG 41/42). Anmeldungen für die kostenpflichtige Schulung sind bis zum 16. Februar 2022 bei den Geschäftstellen der beiden Innungen erbeten (Tel. 05741/30187- 15).

Erörtert werden in der Erstschulung unter anderem die Themenbereiche Gesundheitsgefahren und Berufskrankheiten durch Asbest sowie Vorschriften und Regelungen für Tätigkeiten mit Asbest und Asbestzement, das Asbestverbot nach der REACH-Verordnung, Bundes-Immissionsschutzgesetz, Landes-Bauordnung, Wasserhaushaltsgesetz, Abfallgesetz, Gefahrgutrecht.

Seminar für Brandschutzhelfer am 10. Februar

Jeder Betrieb mit Mitarbeitenden hat laut § 10 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) und Abschnitt 7.3 der ASR A2.2 die Pflicht, Mitarbeiterinnne oder Mitarbeiter in  ausreichender Zahl zum Brandschutzhelfer ausbilden zu lassen. In der Regel sind dies fünf Prozent der Beschäftigten. Bei erhöhter Brandgefahr eher mehr. Zudem sollte die Ausbildung zum Brandschutzhelfer alle drei bis fünf Jahre aufgefrischt werden. Daher bietet die Dachdecker-Innung Herford demnächst wieder ein Auffrischungsseminar für Brandschutzhelfer an.

Das Brandschutzhelfer-Seminar ist geplant für Donnerstag, 10. Februar 2022, von 16 bis ca. 18.30 Uhr im Handwerksbildungszentrum Lübbecke mit maximal 15 Teilnehmenden aus Innungsbetrieben. Anmeldungen werden im HBZ Lübbecke bis zum 1. Februar 2022 entgegengenommen per Telefon (05741) 30187-0 oder E-Mail.

Deutlich mehr neue Auszubildende

Die Dachdecker-Innung Herford hat gut gewirtschaftet. Dies bestätigten die Teilnehmer der kürzlich erfolgten Innungsversammlung. Und somit gilt auch für das kommende Haushaltsjahr 2022: Beiträge und Gebühren müssen nicht erhöht werden. Erfreulich ist zudem, dass bis vor wenigen Tagen 22 neue Auszubildende fürs erste Lehrjahr zu verzeichnen sind. Im Vergleich zum Vorjahr entsprecht dies laut Obermeister Stefan Lewe einem Zuwachs von mehr als 50 Prozent.

Und auch eine für alle Kunden des heimischen Dachdeckerhandwerks erfreuliche Feststellung konnte der Obermeister machen: Die Stundenverrechnungssätze der Innungsbetriebe im Kreis Herford und dem Altkreis Lübbecke liegen immer noch unter denen in anderen Landesteilen – wie auch deutlich unter denen, die von den Landesverbänden empfohlen werden. Dies hat eine Umfrage der Dachdecker-Innung Herford in den vergangenen Monaten ergeben. Obermeister Lewe dankte für die gute Beteiligung an der Umfrage und kündigte eine Wiederholung an.

Ferner kündigte er weitere Aktivitäten der Innung an: So sind Weiterbildungen in Vorbereitung für den sogenannten Asbest-Nachweis und für Brandschutzhelfer.

Die Teilnehmer der jüngsten Innungsversammlung im Hotel “Kahle Wart”.

Innungsversammlung am 19. Oktober 2021

Nachdem die Corona-Pandemie in den vergangenen eineinhalb Jahren Zusammenkünfte verhindert hat, ist es nunmehr wieder möglich, Mitgliederversammlungen durchzuführen – nicht zuletzt, um gesetzlich erforderliche Regularien wieder aufzunehmen und einzuhalten. Daher lädt die Dachdecker-Innung Herford für Dienstag, 19. Oktober 2021, zu einer Innungsversammlung im Hotel “Kahle Wart” (Oberbauerschafter Str. 220, 32609 Hüllhorst) ein. Die Versammlung beginnt um 18 Uhr.

Die Tagesordnung beinhaltet die Jahresabrechnung für 2020 sowie die Haushaltsplanung fürs Jahr 2022 inklusive Beratung zu künftigen Erfordernissen bei der Berechnung und Erhebung von Gebühren und Beiträgen. Ferner sind Innungsmitglieder zu ehren und ein Austausch zum Thema Holzpreise und Lieferengpässe ist vorgesehen.