17 neue Dachdecker freigesprochen

Im Dachdecker-Handwerk lässt sich hocharbeiten. Doch dies gilt nicht nur für die Baustelle, sondern auch für den gesamten Berufsweg. Bereits erfolgreich den Weg nach oben eingeschlagen haben 16 junge Dachdecker und 1 Dachdeckerin, die in Bünde auf dem Sommerfest der Dachdecker-Innung Herford ihre Gesellenbriefe entgegennehmen konnten. 5 von ihnen hatten bereits im Januar die Gesellenprüfungen bestanden.

Diese neuen Dachdecker aus dem Kreis Herford und dem Altkreis Lübbecke nahmen ihre Gesellenbriefe auf dem Sommerfest der Dachdecker-Innung Herford persönlich entgegen – nachdem sie die erforderlichen Corona-Schnelltests hinter sich gebracht hatten. Foto: Christian Weber

Zudem war es für Innungs-Obermeister Stefan Lewe eine Freude, dass unter den 17 neuen Fachkräften auch 8 Absolventen mit hervorragenden Prüfungsleistungen zu finden sind: Christian Göhner (Dinklage Dachdeckermeister GmbH & Co KG, Enger), Jannick Stäbe (Palsbröker Dachdeckermeister GmbH, Bünde), Joel Steinböhmer (Ebmeyer Dach- und Holzbau GmbH & Co KG, Enger), Sabrina Born (Stefan Lewe Dachdeckermeister GmbH, Enger), Leon Distelmeier (Dachdeckermeister Dirk Lange, Bünde), Tim-Richard Stein (B+K Mader GmbH, Herford), Christian Vogel (Dach-Vogel GmbH, Herford) und Tim Warnke (F. Warnke Dachbau GmbH, Herford) konnten direkt von Ralf Noltemeyer, Vizepräsident der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, ihre Auszeichnungen entgegennehmen.

Ebenfalls ihre Gesellenbriefe erhalten haben die übrigen Absolventen der „Fachrichtung Dachdeckungstechnik, Abdichtungstechnik sowie Außenwandbekleidungstechnik“: Janek Bentrup (Windten Bedachungen GmbH & Co KG, Pr. Oldendorf), Dominik Deisel (Reddehase Bedachungen GmbH, Stemwede), Hendrik Hötker (Schmidt Bedachungen GmbH, Enger), Jan-Philipp Leander Kolbe (Dachdeckerei Schmiedekamp GmbH, Vlotho) Felix Niestrat (Dachdeckermeister Maik Niestrat, Hüllhorst), Nick Rullkötter (Rullkötter Bedachungs-GmbH & Co KG, Kirchlengern), Karim Wael Schlingmann (Vormbrock Bedachungs GmbH & Co KG, Bünde), Ali Reza Shams (F. Warnke Dachbau GmbH, Herford) und Christopher Wright (Stefan Lewe Dachdeckermeister GmbH, Enger).

Sommerfest mit Ehrungen und Freisprechung

Zwar bestimmten die Corona-Schutzregeln die Rahmenbedinungen für das Sommerfest der Dachdecker-Innung Herford auf dem Gelände der Firma Fretthold in Bünde – aber es war allen Organisatoren und Gästen anzumerken, wie sehr sie das gemeinschaftliche Feiern erfreute.

Zu feiern gab es ja auch genug – vom 75-Jährigen Innungsjubiläum über Ehrungen bis hin zur Begrüßung und Vorstellung der jungen Männer, die aktuell seit Sommer vorigen Jahres ihre Ausbildung im Dachdeckerhandwerk in Betrieben des Innungsgebietes begonnen haben – also in Ausbildungsbetrieben im Kreis Herford wie auch im Altkreis Lübbecke. Durch die Kreisgrenzen überschreitende Zuständigkeit der Innung konnten Obermeister Stefan Lewe und seinen Vorstandskollegen neben Ralf Noltemeyer, Vizepräsident der Handwerkskammer OWL, auch Reinhard Wandtke als stellvertretenden Landrat des Kreises Minden-Lübbecke als Gast begrüßen.

Wie Reinhard Wandtke deutlich machte, bedarf es eines fähigen Nachwuchses, um auch künftig Fachkräfte für handwerkliche Tätigkeiten zu haben, und langjährigen Mitarbeitenden, die häufig zu den wichtigen Stützen in einem Handwerksbetrieb gehören. Insbesondere im Dachdeckerhandwerk, das eine lange Traditon habe, und das es wohl auch immer geben werde, seien gegenseitige Wertschätzung und Zuverlässigkeit wichtig. “Der Beruf des Dachdeckers kann durch ein ganzes Leben tragen.”

Dabei ist den Worten von Ralf Noltemeyer zufolge hilfreich, dass es eine über Jahrhunderte gewachsene Tradition im Handwerk gibt. Dadurch entstanden und entstehen auf der Basis tragfähiger Erfahrungen gepaart mit individueller Kreativität immer wieder Innovationen, mit denen sich heutige und künftige Herausforderungen meistern lassen. Auch im 21. Jahrhundert ist der Dachdecker-Beruf für ihn ein Paradebeispiel dafür, wie Meister, Gesellen und Auszubildende gemeinsam etwas Nachhaltiges schaffen.

Als Vizepräsident der Handwerkskammer war es ihm wichtig, den Jubilaren Alexandra Palsbröker (Palsbröker DDM GmbH, Bünde) und Siemon Pietschmann (Rullkötter GmbH & Co. KG, Kirchlengern) für ihre 25-jährige Betriebstreue zu danken. Zudem beglückwünschte er Niels Rullkötter (Kirchlengern) zum Silbernen Meisterbrief und überreichte Helmut Lewe (Enger) den Diamantenen Meisterbrief. Ihre Gesellenbriefe entgegennehmen konnten 16 neue Dachdecker und 1 Dachdeckerin.

Fotos

Jubiläum: Sommerfest in Vorbereitung

Nachdem es kürzlich wieder möglich geworden ist, größere Festivitäten zu veranstalten, bereitet auch die Dachdecker-Innung Herford ein Sommerfest vor: Zum einen besteht die Dachdecker-Innung Herford nunmehr 75 Jahre, zum andern sollen die neuen Gesellinnen und Gesellen in einem angemessenen Rahmen freigesprochen werden. Darüber hinaus ist es Obermeister Stefan Lewe und seinen Vorstandskollegen wichtig, langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Innungsbetriebe zu ehren. Und zudem sollen auch die neuen Auszubildenden begrüßt und vorgestellt werden.

Geplant wird das Jubiläumsfest für Samstag, 7. August 2021. Gefeiert wird es auf dem Gelände der Firma Fretthold in Bünde ab 15 Uhr.

Einem Rückstau rechtzeitig vorbeugen

Hausbesitzer sollten mehrmals im Jahr ihre Dachrinnen und Fallrohre kontrollieren und gegebenenfalls von Laub, Zweigen und anderen Verunreinigungen befreien – daran erinnert die Dachdecker-Innung Herford. Auch der Mai hat wieder gezeigt, wie schnell sturzbachartige Regenfälle eine Dachentwässerung überfluten können. Wenn dann der Abfluss der Regenmengen durch unterlassene Wartung zusätzlich behindert wird, sucht sich das Wasser andere Wege – schlimmstenfalls ins Innere von Gebäuden mit Folgeschäden.

Laut Obermeister Stefan Lewe hat es beispielsweise in Enger in den letzten Maitagen nach Starkregen mehrere Anrufe wegen Regenwasser-Rückstaus gegeben, in denen die heimischen Dachdecker um Wartung und Instandssetzung gebeten worden sind. Ähnliche Fälle gibt es immer wieder aber auch im übrigen Kreis Herford und dem angrenzenden Lübbecker Bereich. Daher erinnert die Innung daran, durch rechtzeitige Wartung den Folgeschäden durch Rückstaus vorzubeugen. Am einfachsten ist es für Hausbesitzer, dafür feste Zeiträume mit den Innungs-Dachdeckern ihres Vertrauens zu vereinbahren.